Forever-A1
Forever-A1

Das erfolgreiche Turnier in Sindelfingen, hatte dieses Jahr unseren üblichen Saisonverlauf  über den Haufen geworfen. Es wäre einfach Schade gewesen, den Lauf den Jim und Bifi hatten, zu unterbrechen. Somit wurde ganz kurzfristig die Meldestelle in Bretten angeschrieben.

 

Nachdem wir uns noch Startplätze gesichert hatten, machten wir uns trotz schlechter Wettervorhersage, am Samstag und Sonntag, jeweils früh morgens, auf den Weg nach Bretten. Den WoWa konnten wir aufgrund beengter Stellplätze nicht mitnehmen. War aber nicht tragisch.

 

Was das Wochenende zuvor von Jim erreicht wurde, war am Samstag Bifis Part. Bifi lief in beiden Läufen mit 0 Fehlern ins Ziel. Im A-Lauf gab es an einem Sprung eine Verwirrung. Bifi kreiselte, bakam aber keine Verweigerung.  Im Jumping waren die letzten Hindernisse eine Gerade mit einem langen Tunnel. Da zeigte sich dann Bifis kleine Schwäche. Er zieht in solchen Sequenzen nicht selbstständig nach vorne und verliert dabei natürlich Zeit. Er möchte eben nichts falsch machen. Letztendlich gewann er den  A-Lauf und im Spiel belegte er den 3. Platz. In der Kombi natürlich Platz 1. 

 

Bei Jim lief es dafür nicht so toll. m A-Lauf war er mit O Fehlern unterwegs, bis ihm Fraule zugeschaut hat, wie schön er in den Tunnel geht, dann auch noch einen Sprung absichern wollte. Dadurch kam sie natürlich derart ins Hintertreffen, dass sie ihn nicht in den Slalom gebracht hat. Er ist links abgebogen und über einen Sprung entwischt. Im Spiel hat`s Fraule einmal ganz kurz gezuckt in Jim ist ab in den Tunnel gewitscht. Somit waren beide Läufe zwar dis, waren aber schön anzuschauen.

 

So fuhren wir am Samstag Abend sehr zufrieden wieder zurück nach Ulm.

 

Am Sonntag war natürlich das Ziel, mit Bifi das gleiche Ergebnis nochmal und mit Jim ein ähnlich gutes  zu erreichen.

 

Jim begann mit dem A-Lauf. Er bekam einen Stegabgang, warf eine Stange und traf den Slalomeingang nicht. Stange und Slalom ganz klar, wie die Richteranwärterin aber den Stegabgang sehen wollte, ist uns völlig schleierhaft. Offensichtlich hatte sie von Jim eine andere Geschwindigkeit auf dem Steg erwartet. Als er nämlich am Stegabgang war, stand sie noch am Stegaufgang. Aber egal, es ist ja auch wirklich schwer für die Richter.

 

Im Spiel fetzte Jim wie von der Tarantel gestochen durch den Parcour. Drei Hindernisse vor dem Ziel eine ganz kleine Unaufmerksamkeit vom Fraule und schwups, war er über einen falschen Sprung in der Dis. 

 

Auch wenn es für Jim an dem Wochenende nicht für ein Ergebnis reichte,   Eindruck hat die kleine Rennsemmel bei so manchem hinterlassen. 

 

Bifi war wieder super unterwegs. Ich war mir schon völlig sicher, dass er den nächsten fehlerfreien Lauf in der Tasche hatte, als er doch tatsächlich die letzte Stange warf. Natürlich sehr ärgerlich aber nicht zu ändern. Der Lauf an sich war aber sehr schön. 

 

Im Jumping gab es einige Nuller und es war klar, dass man im Parcour richtig Gas geben mußte. Es stand eine sehr gute Zeit, die es zu schlagen galt.  Somit gaben Nicole und Bifi richtig Gas. Bifi war super unterwegs, ganz ganz dicht an der bisherigen Bestzeit, rannte die Schlußsprünge der Null entgegen und warf wieder die letzte Stange. Wir sind fast vom Glauben abgefallen. Mit der Null wäre es der zweite Platz geworden, auf die Bestzeit fehlten letztendlich 2 Zentel.

 

Da beide Schlußstangen die alten Pedigree-Hürden waren, habe ich überlegt, dem Verein für Trainingszwecke eine Hürde abzukaufen, haben wir aber natürlich gelassen. Meine Frage, ob ich eine kaufen kann, sorgte aber für reichlich  Gelächter.

 

Hier noch die Videos von den Läufen

Designed am 03.11.2009

Kimbohne, Pepper, Bifi und Jim Lee

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Forever-A1