Forever-A1
Forever-A1

Sindelfingen war wie jedes Jahr, das letzte geplante Turnier der Außensaison. Da die Wettervorhersage dieses Jahr nicht der Knaller war, haben wir den WoWa so aufgestellt, dass wir auch Fernsehempfang hatten. Schließlich sollte es Abends recht frisch werden. Kam dann auch tatsächlich so und wir waren über den Fernsehempfang echt froh.

 

Aus sportlicher Sicht war das Turnier der Knaller. Am Samstag gings mit Jim's A-Lauf los. Der kleine Kerl hat echt alles gegeben. War bis zum Slalomeingang auch fehlerfrei unterwegs. Da hatte er aber, wie nahezu alle Hunde im A1 und teilweise auch noch im A2, ein Problem. Der Slalom mit hellblauen und dunkelblauen Stangen ging im rechten Winkel direkt auf einen blauen Plastikzaun zu. Er hat nicht einfädelt und als er drin war, an der vorletzten Stange ausgefädelt. Das war aber auch der einzigste Fehler, der restliche Parcour war kein Problem. Er belegte den 5. Platz.

 

Im Spiel gab es für Jim kein Halten mehr. Slalom war kein Problem mehr, den Weitsprung und auch die Mauer nahm er problemlos und flitzte mit Null Fehlern ins Ziel. An seine Zeit ist keiner rangekommen und er gewann das erste mal einen Lauf.

 

Bei Bifi war im A-Lauf leider der Wurm drin. Er kam nicht über eine Dis hinaus. Im Jumping hingegen war er super unterwegs, hatte aber leider einen Parcourfehler und belegte damit den 4. Platz.

 

Am Sonntag wars bei Bifi genau umgedreht. Im Jumping lief er eine Dis, dafür kam er im A-Lauf mit Null Fehlern ins Ziel und belegte den 4. Platz.

 

Anschließend kam Jim's großer Auftritt. Im A-Lauf war er auf einem weitläufigen Parcour unterwegs, als wenn der Teufel hinter ihm her wäre. Fraule hatte ihre liebe Not, auch nur annähernd dahin zu kommen, wie es bei der Begehung geplant war. Jim rannte mit Null Fehlern ins Ziel und gewann seinen ersten A-Lauf mit 6,47 M/s.

 

Zur Krönung des Ganzen, lief er im Spiel auch noch einen Nuller. Da wurde er allerdings um 2 Zentel auf den zweiten Platz verwiesen. Er hatte zwei größere Bögen im Lauf, wurde vom Fraule vor dem Slalom ein bisschen zuviel abgebremst und für einem Tunnel hat er länger gebraucht, als normal. Es hätte also durchaus auch in dem Lauf zum Sieg reichen können. Das war aber völlig egal. Seine Ergebnisse und die Läufe waren einfach nur geil.

 

Nebenbei hat Bifi außerhalb des Parcours noch zeigen können, was er in Sachen Slalom so drauf hat. Als Fraule ihn aus mindestens 30 Meter Entfernung zwischen den Leuten zum Slalom schickte, er richtig einfädelte und ihn auch fertig machte, haben sich doch ein paar Anwesende verwundert die Augen gerieben. 

 

Hier natürlich noch die Videos der Läufe und Bifis Slalom für Fortgeschrittene.

 

 

Designed am 03.11.2009

Kimbohne, Pepper, Bifi und Jim Lee

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Forever-A1