Forever-A1
Forever-A1

Eins gleich vorne weg.......NEIN, das neue Familienmitglied hat kein Fell, keine vier Füße und stammt auch nicht aus der Rasse namens               Border Collie.

 

Es hat 2 Räder, einen Aufbau, eine Deichsel und wird etwas geringschätzig auch schon mal "Wohndose" genannt.

 

Der Entschluß, etwas an unserer rollenden "Wohnung" zu ändern, stand zumindest bei Nicole schon längere Zeit fest. Da unser "alter" ja noch bestens in Schuß ist, mußte sie bei mir noch etwas Überzeugungsarbeit leisten.

 

Nach einigem Für und Wieder konnte sie mich dann doch mit schwerwiegenden Argumenten überzeugen. Das Gewichtigste war mit Sicherheit die Heckgarage. Selbst ich sah ein, dass es nicht ungeschickt ist, wenn nasse Hunde zum Trocknen einen eigenen, abgetrennten Bereich haben den sie einsauen können.

 

Somit habe ich mich im Internet erst mal kundig gemacht, ob es überhaupt WoWa mit Heckgarage gibt. Bislang hatte ich mich mit diesem Thema ja überhaupt nicht befaßt. Zu meiner eigenen Überraschung dauerte es   nicht lange, bis ich fündig wurde. Zufällig stand auch noch ein Wohnwagen in der Nähe von uns zum Verkauf.

 

Da wir beide ja recht spontan sind, wurde natürlich sofort ein Besichtigungstermin ausgemacht. Der verlief sehr positiv und wir trennten uns vom Händler mit dem Versprechen, uns in den nächsten Tagen zu melden. Zu dem Zeitpunkt war eigentlich schon klar, dass es auf den Wohnwagen rauslaufen könnte. Allerdings hatten wir noch einen weiteren Termin bei einem anderen großen Händler im Süden unserer Republik. Dort stand in etwa der gleiche WoWa, allerdings mit einer etwas anderen Ausstattung.

 

Über diesen Besichtigungstermin möchte ich nur sagen. Der Verkäufer, mit dem ich morgens telefoniert hatte, Der, Der mir morgens am Telefon mehrfach zugesichert hatte, dass der WoWa noch zu kaufen wäre und auf dem Verkaufshof stünde, genau dieser Verkäufer, der uns mittags im Verkaufsraum lächelnd entgegen kam und anschließend verzweifelt nach dem Schlüssel suchte, der Verkäufer, der uns dann mitteilte, dass der WoWa bereits einen Tag vorher von einem Kollegen verkauft und auch schon abgeholt wurde, dieser Verkäufer hatte einfach nur Glück, dass ich mich aufgrund meines gesetzten Alters doch noch halbwegs unter Kontrolle hatte. Ich habe zwar den Laden zusammengeschrien, habe letztendlich aber von körperlichen Züchtigungen abgesehen. Gott sei Danke habe ich den Laden dann verlassen.

 

Den unverschämten Spruch ---"ich geh doch nicht wegen jeder Anfrage auf den Hof und schau nach"--- den er nachdem ich weg war Nicole gegenüber geäußert hat, habe ich nämlich nicht gehört. Ich weiß nicht, ob mein gesetztes Alter noch Kontrolle über mich gehabt und der Tag nicht doch noch ein schlechtes Ende für DIESEN Verkäufer gehabt hätte.

 

Seiß drum, wir hatten mit den Hunden fünf tolle Stunden im Auto und der Verkäufer hat sich 150 Meter Laufweg gespart. So hatte ja schließlich jeder etwas von der Aktion. Über meinen anschließenden Gemütszustand und meine Nerven möchte ich an der Stelle nicht reden.

 

Noch auf dem Rückweg kontaktierten wir jedenfalls den anderen Händler und der Kauf des ersten Wohnwagens wurde klar gemacht. Aufgrund des miesen Wetters in den folgenden Wochen, blieb er aber bis  Mitte März  beim Händler stehen.

 

Mittlerweile steht der Neue neben dem Alten, allerdings hat der einen neuen Besitzer gefunden und wartet nur noch auf seine Abholung.

 

Da man in einen neuen Wohnwagen selbstverständlich nicht mit alten Sachen einziehen kann, war natürlich auch noch "Kampf-Shopping" angesagt. Neue Stühle, neuer Grill  usw. usw.

 

Wir sind jetzt auf jeden Fall für die neue Agisaison gerüstet und freuen uns rießig aufs erste Wochenendturnier Anfang Mai.

 

Designed am 03.11.2009

Kimbohne, Pepper, Bifi und Jim Lee

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Forever-A1