Forever-A1
Forever-A1

Das Border Collie-Agility-Meeting in Neu-Ulm, war aus mehreren Gründen ein Highlight der diesjährigen Agilitysaison.

 

In erster Linie natürlich der sportliche Grund. Nicht wie letztes Jahr im A 1, durfte sich Bifi dieses Jahr im A 3 mit einem hervorragend besetzten Starterfeld mit um die 100 Startern messen.

 

Des Weiteren bekamen wir seit Jahren mal wieder Besuch von unseren Freunden aus Ketsch und eine Familienzusammenführung stand bevor.

 

Zum sportlichen Teil können wir sagen, Bifi und Nicole sind fürs A 3 gerüstet. Sie waren in den recht anspruchsvollen Parcours nie überfordert, es gab aber leider in fast allen Läufen eine Stelle, an der das Timing kurz nicht stimmte  und sich ihre Wege trennten. Die daraus resultierenden Dis werden auf der Seite "Learning by doing" abgeheftet. Schließlich ist Bifi ja noch wiklich jung und lernfähig.

 

Wie ich schon sagte "fast in jedem Lauf"

 

Im A-Lauf am Samstag gabs weder Timing- noch Abstimmungsprobleme und Bifi lief einen sehr schönen Nuller. Mit dem 10. Platz waren wir sehr zufrieden. Während die Podiumsplätze noch unerreichbar waren, trennten die Plätze 4 bis 10 gerade einmal 5 Zehntel. Da ist auf jeden Fall noch Luft nach oben. Zudem war Bifi mit seiner Platzierung auch noch fürs Finale am Sonntag qualifiziert.

 

Da gabs leider auch eine Dis. Der Slalomeingang mit Tunnelverleitung war dann doch noch zu schwer für den kleinen Mann. Hierbei liegt die Betonung aber auf "noch". Es ist nicht aller Tage Abend.

 

Hier noch Bifis Nuller

 

Ab Freitag war dann unser Besuch aus Ketsch da. Nachdem sie in unserem Garten nicht weit vom Agiplatz ihr Asyl bezogen hatten, gabs einen ausgiebigen Grillabend an unserem Wohnwagen. Am Samstag erschienen sie pünktlich  zu Bifis Nuller. Auch sie konnten eine gewisse Begeisterung über Bifis Fortschritte nicht verbergen. Sie hatten ihn ja auch letztes Jahr zuletzt laufen gesehen. Den gemeinsamen Abend beendeten wir aufgrund der Außentemperaturen früher. Wir entschlossen uns hingegen, noch die Live-Band zu besuchen. Da wir aber sehr schnell feststellen mußten, dass unsere Meinung über Musik nicht mit der der Band übereinstimmte, luden wir uns noch an einen "Gastwohnwagen" auf einen Schlummertrunk ein.

 

Die Familienzusammenführung war für uns eine Überraschung, von der wir beim Turnier in Reutlingen erfahren hatten. Da wurde uns gesagt, dass Bifis Schwesterchen Pau mit Frauchen Monika aus der Schweiz, ebenfalls an der B.A.M. teilnehmen würde. Somit war ein Treffen natürlich absolute Pflicht. Am Samstag war es dann soweit und es kam zum Zusammentreffen. Nachdem die beiden überhaupt keine Probleme miteinander hatten, gabs ein Fotoshooting an der A-Wand und auf der Wiese. Die beiden lagen und standen nebeneinander als hätten sie nie was anderes gemacht.

 

Nach dem Treffen können Monika und wir sagen;

 

Es sind beides sehr hübsche Border geworden und sportlich wie auch charakterlich können sie ihre geinsame Herkunft nicht verleugnen. Schade, dass für einen größeren Spaziergang oder ein gemeinsames Gläschen leider die Zeit gefehlt hat. Das wird sich beim nächsten Mal aber sicher ändern!

 

Hier noch ein paar Bilder der Beiden

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Forever-A1